Integration der ISDN-Gateways Yeastar Neogate TB in die Telefonanlage tiptel 8010/8020 All-IP


Stand 31.05.2017


Allgemeines


Diese Anleitung beschreibt die Einbindung des ISDN-Gateways Neogate TB200/TB400 von Yeastar in die Telefonanlage tiptel 8010/8020 All-IP. Es wird sowohl die Konfiguration für ISDN-Anlagen als auch Mehrgeräteanschlüsse beschrieben.


Einrichtung des Neogate TB-Gateways


Beim ISDN-Anlagenanschluss wird der Betrieb mit bis zu 2 (Neogate TB200), bzw. 4 (Neogate TB400), ISDN-Anschlüssen unterstützt. Verbinden Sie die NTBA der ISDN-Anschlüsse mit den ISDN- (BRI-) Anschlüssen des Neogate TB. Rufen Sie dann die Web-Konfiguration des Neogate TB auf und navigieren Sie zu --> Gateway --> Physical Trunk --> Module List. Hier finden Sie die Konfiguration der ISDN-Ports.

BRI Anlagenanschluss
 
Stellen Sie hier bei Verwendung eines ISDN-Anlagenanschlusses „Signaling“ auf „BRI-CPE“, bzw. bei Verwendung eines ISDN-Mehrgeräteanschlusses auf „BRI-CPE PTMP“. Aktivieren Sie „Overlap Dial“ und speichern Sie die Einstellungen. Wenn Sie mehrere ISDN-Anschlüsse benutzen, so nehmen Sie die Konfiguration für die weiteren Anschlüsse genauso vor. Navigieren Sie dann zu Gateway --> VoIP Settings --> Trunk Group. Hier finden Sie die Gruppe „defaultgroup“. Rufen Sie diese Gruppe zum Ändern auf.

Trunk Group
 
Verschieben Sie hier die ISDN-Anschlüsse, die Sie tatsächlich belegt haben in die Box „Selected“. Nicht benutzte Anschlüsse des Neogate TB werden zu „Available Trunks“ verschoben. Navigieren Sie dann zu Gateway --> VoIP Settings --> VoIP Trunk. Legen Sie hier einen neuen Trunk an.

VoIP Trunk anlegen
 
Der „Trunk Type“ muss auf „Service Provider“ gestellt werden. Als „Provider Name“ wird ein frei wählbarer Name eingetragen. Unter „Hostname/IP“ tragen Sie die IP-Adresse der tiptel 8010 All-IP ein. Der Port hinter der IP-Adresse muss auf 5080 gesetzt werden. Sichern Sie die Einstellungen. Navigieren Sie dann zu Gateway --> Route Settings --> Route List. Hier finden Sie zwei Routen. „bri_2_sip“, also ISDN zu VoIP routet ankommende Gespräche auf dem ISDN-Anschluss zur tiptel 8010/8020 All-IP. Die Route „sip_2_bri“ routet gehende Gespräche von der tiptel 8010/8020 All-IP über den ISDN-Anschluss.

bri 2 sip
 
In der Route „bri_2_sip“ wird hinter „Call comes in From“ die angelegte Trunk-Gruppe ausgewählt. Hinter „Send Call Through“ wählen Sie den angelegten Service-Provider aus. Hiermit werden dann alle Gespräche, die auf allen angeschlossenen ISDN-Anschlüssen ankommen zur tiptel 8010/8020 All-IP geroutet.

sip 2 bri
   
In der Route „sip_2_bri“ kommen die Gespräche von der tiptel 8010/8020 All-IP und werden auf die ISDN-Anschlüsse geroutet.


Einrichtung der tiptel 8010 All-IP


Navigieren Sie in der Web-Konfiguration der tiptel 8010/8020 All-IP zu Routing --> Gateways und fügen Sie ein neues Gateway hinzu.

gateway anlegen 1
 
Als „Provider“ wählen Sie „Sonstige Provider“. „Gateway aktiv“ muss angewählt, „Gateway registrieren“ aber abgewählt sein. Unter „Name“ wird ein frei wählbarer Name und unter „Host“ die IP-Adresse des Neogate TB-Gateways eingetragen. Bei einem ISDN-Anlagenanschluss tragen Sie die internationale Vorwahl, Ortsvorwahl und Kopfnummer (auch "Stammnummer" genannt, also die eigentliche Rufnummer ohne Durchwahl) ein. Bei einem ISDN-Mehrgeräteanschluss lassen Sie diese Felder frei.
Das Feld „Benutzername“ und „Passwort“ bleiben leer.
Wechseln Sie nun zum Reiter „SIP-Experteneinstellungen“.

gateway anlegen 2
 
Aktivieren Sie hier „Erweiterte Einstellungen bearbeiten“ und „Caller-ID im „From“ Header“.
Speichern Sie die Gateway-Einstellungen
Navigieren Sie zu Routing --> Gateways --> Routing ausgehend.
Wenn Sie unter „Gesendete Rufnummer“ nichts eintragen, so wird beim ISDN-Anlagenanschluss der Kopfnummer immer die Durchwahl der Nebenstelle hinzugefügt. Beim ISDN-Mehrgeräteanschluss müssen Sie unter „Gesendete Rufnummer“ die Rufnummer eintragen, die ausgehend gemeldet werden soll. Hier wird in der Regel nur die lokale Rufnummer ohne Vorwahl eingetragen.
Navigieren Sie zu Routing--> Gateways --> Routing eingehend.
Hier tragen Sie beim ISDN-Anlagenanschluss die Durchwahlrufnummern, beim ISDN-Mehrgeräteanschluss die komplette Rufnummer als Muster und das gewünschte Ziel ein. Um beim ISDN-Mehrgeräteanschluss andere Durchwahlen als die Nebenstellennummern der Benutzer ausgehend zu melden, für explizit bestimmte Ziel-Rufnummern und um eingehend mit einer Regel alle Durchwahlen des ISDN-Anschlusses den Nebenstellen zuzuordnen, können Pattern verwendet werden. Eine nähere Beschreibung hierzu finden Sie im Support-Dokument „Konfiguration eines SIP-Trunks“.