Die wohl wichtigste Funktion einer Telefonanlage ist die direkte Unterstützung von IP-Telefonen per Auto-Provisioning. Natürlich lässt sich jedes IP-Telefon manuell konfiguriert an der tiptel 8010/8020 All-IP betreiben. Echter Komfort wird aber erst erreicht, wenn das Telefonmodell von der Telefonanlage unterstützt und automatisch eingerichtet wird.

8010 Auto Provisioning

Neben dem SIP-Account werden hier auch die Funktionstasten belegt, Sprache, Zeitzone und Datumsformat eingestellt und Funktionen der Telefonanlage wie z.B. DND, Telefonbuch oder Anrufbeantworter auf die jeweiligen Tasten des Telefons gelegt. Per XML-Steuerung fügt die Telefonanlage dem Telefon neue Funktionen zu, wie z.B. Darstellung der drei Telefonbücher der tiptel 8010/8020 All-IP, Auswahl aller vom Benutzer eingerichteten Rufumleitungen und Nutzung der Voice-Mailbox der Telefonanlage direkt am Telefon.

In der Konfiguration der tiptel 8010/8020 All-IP werden alle im Netzwerk angeschlossenen Geräte angezeigt und unterstützte Telefone markiert. Diese können dann mit einem Mausklick als Endgeräte an der Telefonanlage angemeldet und konfiguriert werden. Eine Erläuterung zur Einbindung der Telefone finden Sie im verlinkten Screencast (siehe Ende des Textes).

Eine besondere Bedeutung kommt der Konfiguration der Funktionstasten zu. Hier sollen in der Praxis häufig einige identische Funktionstasten bei allen Telefonen oder allen Telefonen einer Benutzergruppe hinterlegt sein, z.B. mit der Funktion "Besetzlampenfeld" für die wichtigsten Kollegen. In der tiptel 8010/8020 All-IP stehen dafür bis zu 5 Tastenprofile zur Verfügung. Dafür werden einmalig alle Funktionstasten aller angeschlossenen Telefonmodelle auf die gewünschte Funktion eingestellt. Diese Tastenprofile werden dann den angelegten Benutzergruppen zugeordnet. So erhalten alle Telefone dieser Benutzer dieselbe Tastenbelegung. Zusätzlich kann jeder Benutzer individuell die Tasten an seinem Telefon belegen.

Für alle unterstützten Telefone verwaltet die tiptel 8010/8020 All-IP die Firmware. Der System-Administrator lädt neue beim Hersteller verfügbare Firmware-Versionen der IP-Telefone in die Telefonanlage und bestimmt, ob an allen oder einzelnen Telefonen ein Update durchgeführt wird. Weitere Informationen zur Firmware-Verwaltung finden Sie im unten verlinkten Screencast.

Unterstützte IP-Telefone:

  • tiptel 3010, 3020, 3030
  • tiptel 3110, 3120, 3130
  • tiptel 3210, 3220, 3230, 3235, 3240, 3245
  • tiptel 3220XL, tiptel 3220XLR (Seniorentelefone)
  • Htek UC902, UC903, UC923, UC924, UC926

Funktionen Auto-Provisioning

  • Tastenkonfiguration über Web-Oberfläche
  • Hot-Desking (an-/abmelden am Telefon)
  • Netzwerkscanner, um Telefone automatisch an der Anlage zu registrieren
  • Automatische Firmware-Updates
  • Parameter-Profile für alle unterstützten Endgeräte
  • Tasten-Profile (Zuteilung über Gruppensystem)
  • Parameter- und Tastenprofile für abgemeldete Telefone
  • Servergestützte zentrale Adressbücher
  • Tastenfunktionen: BLF, Zielwahl, Weiterleiten, Makeln, DND (bitte nicht stören), uvm. (abhängig vom Endgerät)

Screencast IP-Telefone per Auto-Provisionierung einbinden

 

Screencast Verwaltung der Firmware der IP-Telefone

 

Screencast IP-Telefone manuell einbinden